Lunch to go – Selbst kochen statt Kantine

Wer tagsüber Vollzeit arbeitet, kennt das Problem. Die Mittagspause rückt an und damit die Frage: Wo und was will ich essen? Meine Antwort ist: Selbst kochen statt Kantine. Seit mittlerweile über einem Jahr bereite ich mir mein Essen zu Hause selbst zu und bringe es mir zur Arbeit mit. Lass mich dir zeigen, wie einfach das ist, dir selbst einen leckeren, gesunden Lunch zu kochen, bei dem du auch noch Geld und Abfall sparst.

Früher war ich Stammgast bei uns in der Kantine, die aber eher auf schnelle 0815-Küche à la Schnitzel und Co. ausgelegt ist als auf gesundes Essen. Richtig schlimm waren die Zeiten, als ich in der Mittagspause sogar in Schnellrestaurants unterwegs war. Natürlich schmierte ich mir manchmal auch ein belegtes Brot zu Hause, aber jeden Tag ein Käsebrot zu Mittag ist auch nicht das Wahre. Ich wollte mittags was Richtiges essen, auch gerne mal was Warmes. Essen das gesund ist, satt macht aber mich danach nicht ins Foodkoma fallen lässt.

Die Wende beim Essen kam, als ich mit meinem Freund zusammenzog. Er hatte nämlich das Gleiche Problem mit seinem Lunch. Wir probierten einiges aus, aber der Durchbruch kam, als ich das Kochbuch „Pause im Glas“ entdeckte. In diesem Buch sind Rezepte für die Mittagspause enthalten, die am Vortag vorbereitet werden können um sie dann morgens einfach mitzunehmen. Die Lösung für mein Essensproblem war geboren!

Ich hab diese Methode jetzt seit mehr als einem Jahr ausprobiert und ich bin total begeistert. Mein Lunch wird mit frischen Zutaten zu Hause vorbereitet, so dass ich ihn morgens nur noch einpacken muss. Das klingt zuerst nach viel Arbeit, ich weiß. Aber keine Sorge, ist es nicht. Ich hab auch keine Lust, mich jeden Tag in die Küche an den Herd zu stellen. Daher ist meine Lunchroutine so ausgelegt, dass ich maximal 2-3x pro Woche nachmittags kochen muss. Dafür bereite ich je nach Rezept einfach die doppelte Menge zu und fülle das Essen in doppelt so viele Gefäße ab. Neben all den genannten Vorteilen hab ich auch festgestellt, dass ich mit dieser Methode einiges an Geld spare. Selbst kochen ist viel günstiger, als täglich auswärts zu essen.

Ich stelle dir hier die komplette Routine vor, inklusive der wichtigsten Tools die ich dafür brauche. Vielleicht inspiriert dich das ja, deinen Lunch auch neu zu überdenken und selbst vorzubereiten.

 

Tools und Ausstattung

 

Neben deiner normalen Küchenausstattung die du zum Kochen benutzt, brauchst du Gefäße zum Transport des Essens. Für mich haben sich die Ball Mason-Gläser in der Größe Wide 700 ml absolut bewährt. Sie haben die perfekte Größe für eine Portion, sind dank Schraubverschluss auslaufsicher und passen durch die schlanke Form super in die Bürotasche. Ball Mason Gläser in verschiedenen Größen kannst du zum Beispiel hier bei Lieblingsglas kaufen.*

 

Vorbereitung und Kochvorgang

 

Planung ist alles. Bevor du loslegst, überleg dir an welchen Tagen du kochen willst. Ich koche wie gesagt nur 2-3x pro Woche für den Lunch und dann für 2 Personen. Dementsprechend passe ich die Rezeptvorgaben so an, dass es für mindestens 2 Tage reicht. Manchmal koche ich dann einfach gleich die doppelte Portion. Meistens koche ich Sonntags, Dienstags und falls nötig nochmal Donnerstags.

Neben den Tagen des Kochens plane ich einen separaten Tag fürs Einkaufen ein. Ich lege fest welche Gerichte ich nächste Woche kochen will, schreibe mir eine genaue Zutatenliste und gehe danach einkaufen. Das passiert meistens samstags und spart mir Zeit während der Woche, wenn ich dann einfach loslegen kann im Wissen, dass alle Zutaten bereitstehen.

An dem Tag an dem ich koche lege ich alle Zutaten bereit und wiege oder messe Teilmengen ab. Bis auf Pfeffer und Salz, die bei uns sowieso in der Nähe des Herds stehen, gilt das Bereitstellen auch für die Gewürze.

Während des Kochens mach ich mir schöne Musik an und genieße den Prozess, denn mittlerweile hab ich wirklich viel Spaß daran. Hörbücher oder Podcasts gehen auch, lenken mich aber meistens zu sehr ab wenn ich nebenher immer mal wieder im Kochbuch nachlesen muss. Meine aktuelle Musikentdeckung die großartig zum Kochen funktioniert ist Nils Frahm. 

Wenn ich fertig bin, packe ich das Essen in Ball Mason Gläser, die ich wiederum im Kühlschrank lagere. Am nächsten Morgen brauchen mein Mann und ich uns dann nur ein Glas in meine Tasche zu packen und hab einen leckeren Lunch für die Mittagspause.

Ich koche meistens für mindestens zwei Tage. So lange hält sich das Essen auch eigentlich im Kühlschrank ohne Probleme. Wenn du eine größere Portion hast, können die Gläser aber auch super zum Einfrieren genutzt werden. Funktioniert zum Beispiel großartig bei Suppen und ist ein super Tipp als Backup, wenn du mal keine Zeit oder Lust zum Kochen hast.

 

Kochbücher

 

Auf die Idee, Ball Mason Gläser für den Lunch zu benutzen kam ich wie oben erwähnt durch das Kochbuch Pause im Glas von Luisa Zeltner

Ich koche die Gerichte daraus immer noch gerne. Vor allem wenn du für dich allein kochst, ist das Buch super geeignet, da die Rezepte maximal auf 1-2 Personen ausgelegt sind.

 

 

Ansonsten sind meine beiden Lieblingskochbücher aktuell A modern way to eat und A modern way to cook von Anna Jones. Keine Sorge, nur der Titel ist Englisch, es gibt das Buch mit Rezepten auf Deutsch zu kaufen. Die Rezepte darin sind allesamt lecker, zumindest hab ich noch keins gefunden bei dem es nicht so war.

Am Wochenende kochen wir oft was Leckeres, was auch mehr Aufwand sein darf. Wenn davon Reste bleiben, wandern die auch in ein Glas und stellen den ersten Lunch der kommenden Woche dar.

 

Tipps und Anmerkungen

 

Die Kochbücher die ich dir vorgestellt habe, beinhalten ausschließlich vegetarische Rezepte. Ich esse sehr gerne Fisch und Meeresfrüchte und maximal 2-3 Gerichte pro Jahr, die Fleisch enthalten. In meiner Mittagspause greife ich aber vor allem auf vegetarisches Essen zurück, mit viel frischem Gemüse. Das tut meinem Körper gut und gibt Power für den zweiten Teil des Arbeitstages.

 

* Ich habe dir einen Link zu Lieblingsglas gesetzt, weil ich meine Ball Mason Gläser dort gekauft habe und gut Erfahrungen gemacht habe, dort zu bestellen. Ich habe sie aber selbst bezahlt und stehe in keiner Kooperation mit Lieblingsglas. Dementsprechend habe ich auch keine Vorteile davon, wenn du dort einkaufst.

 

Ich hoffe ich konnte dich etwas inspirieren, deine Mittagspause zu überdenken. Vielleicht hast du ja Lust bekommen, deinen Lunch zukünftig ebenfalls selbst zu kochen und mitzunehmen.

 

 

Was kommt bei dir in der Mittagspause auf den Tisch?


Leave a Reply

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von hazeleyednerd erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen