Faire Alternativen zu altbekannten Klassikern

In dieser Artikelreihe geht es darum, faire Alternativen zu bekannten Marken zu bieten. Ein paar Shoppingtipps für alle, die sich mit ihrem Einkauf für eine bessere Welt entscheiden wollen.

Den ersten Teil dieser Reihe kannst du bei Danielle nachlesen. Von ihr kam auch die Idee dazu, mal über Alternativen zu den bekannten Marken nachzudenken.

Warum tun wir das? Weil wir glauben, dass du mit jedem Einkauf die Wahl triffst, in welcher Welt du leben willst. In einer Welt, in der die Näherinnen ausgebeutet werden, in der Ressourcen verschwendet werden und deine Kleidung voller Giftstoffe steckt? Nur damit du möglichst billig ständig etwas Neues zum Anziehen bekommst?

Das ist nicht die Welt, in der ich leben will.

Ich glaube ja, du willst das eigentlich auch nicht. Aber vielleicht ist für dich der Begriff nachhaltige Kleidung immer noch mit Vorurteilen behaftet.

Aber ich verrate dir was, die Zeit der langweiligen, nachhaltigen Kleidung, die dich auf 10m Entfernung als das Klischee eines Ökos outet, ist längst vorbei.

Im Gegenteil, mittlerweile erhältst du nachhaltig und fair Produzierte Kleidung aus natürlichen oder recycelten Materialen, die nicht nur gut aussieht, sondern auch noch viel länger hält als die billig produzierte Fast Fashion. Deine Kleidung ist frei von Giftstoffen, ist oft nicht mal teurer und das gute Gewissen gibt es gratis dazu.

Danielle hat in ihrem Beispiel schon einige Alternativen vorgestellt, etwa zu den Lieblings-Sneakers oder dem aktuellen Trendrucksack.

In meinem Beitrag führe ich das weiter und stelle dir weitere großartige Alternativen vor.

 

Armedangels

Für Streetware und Basics wie Shirts, Longsleeves und Tops mag ich aktuell das Label Armedangels sehr. Vor allem wegen ihrem zeitlosen Design. Die Philosophie der Kölner Modefirma ist es, schöne, zeitlose Mode in hoher Qualität anzubieten und zu beweisen, dass fair und bio kein Widerspruch zu modern und schön sein muss.

 

Du findest hier bei https://www.armedangels.de/ übrigens auch Hoodies, Cardigans oder Jacken.

Alle Produkte der Marke sind GOTS zertifiziert. Was das bedeutet, kannst du hier nachlesen. Zudem arbeiten sie mit Fair Trade und der Fair Wear-Foundation zusammen.

Die Rohstoffe für die Kleidung stammen u.a. aus Indien, Argentinien, Frankreich und der Türkei. Produziert wird in Portugal, der Türkei oder China.

 

Für alles was ich an Kleidung nicht bei Armedangels finde, ziehe ich gerne auch mal den Avocadostore zu rate. Dort findest du jede Menge Marken, die nachhaltige Kleidung produzieren.

 

Mandala

Mandala ist in erster Linie eine Marke für Yoga-Kleidung. Zumindest hat sie so begonnen, als sie im Jahre 2000 gegründet wurde. Die Philosophie der Marke beschreibt den Wunsch zu nachhaltigem Umgang mit den Ressourcen der Erde, die Liebe zu gesundem Lifestyle und dem fernöstlichen Lebensgefühl und der Begeisterung für Yoga und Fashion.

So findest du hier bei Mandala https://mandala-fashion.com/  stylische Sporthosen und Leggings, genauso wie Shirts und Tops. Es gibt auch ein kleines Sortiment an Yoga-Zubehör und –Accessoires. Ich liebe meine fancy Leggings von Mandala, weil ich das Muster so schön finde und sie so bequem ist. Ich trage sie allerdings nur zu Hause, denn der Dresscode meines Yogastudios ist strictly white.

 

 

Alle Produkte werden in Familienbetrieben oder lokalen Kleinproduktionsstätten in der Türkei, in China und in Indien hergestellt und sind alle GOTS zertifiziert.

 

 

Weitere tolle Yogakleidung und Zubehör kannst du auch im Greenyogashop finden.

 

Bausinger

Wo wir grade bei Yoga sind, darf Bausinger nicht fehlen. Bausinger ist vielleicht nicht so fancy wie viele moderne Yogamarken, immerhin gibt es sie schon seit 1977. Hier gibt es ein großes Angebot an Yogamatten, Zubehör und auch ein paar Kleidungsbasics. Hier gehts zur Homepage. 

Die Bausinger Yoga-Manufaktur ist GOTS zertifiziert. Zudem zeigen sie großartiges soziales Engagement. So wird möglichst regional oder zumindest innerhalb Deutschlands gefertigt, teilweise auch in Behindertenwerkstätten. Ein Teil der Einnahmen wird zudem an soziale Projekte gespendet, worüber du hier mehr lesen kannst.

Mein Lieblingsstück bei Bausinger ist die Yogamatte aus Schurwolle. Damit hat alles angefangen und die Matte ist auch heute noch großartig. Du kannst sie unter eine dünnere, rutschfeste Matte legen. Ich hab selbst die Yogamatte aus Hochfloor. Sie ist superweich zum Drauf-Turnen und hält dich auch bei einem kalten Boden schön warm. Eine zweite Schurwollmatte die ich letztens bekommen habe liegt jetzt als Fußschmeichler unter meinem Schreibtisch.

 

Es gibt noch einige weitere Alternativen, die ich dir nennen könnte. Aber ich möchte mich da erst mal richtig schlau machen und selbst austesten, bevor ich dir was empfehle. Wahrscheinlich werde ich dann diese Liste noch um einiges erweitern. Vor allem beim Thema Unterwäsche und Kosmetik bin ich noch auf der Suche nach einer Alternative.

 

Denn ich empfehle dir nur Marken, von denen ich wirklich 100% überzeugt bin.

Aber lies gerne nochmal den Beitrag von Danielle, mit fairen Alternativen zu Schuhen, Shirts und dem Trendrucksack. 

 

Von all diesen Marken die wir hier nennen haben wir keinerlei Gegenleistung bekommen. Wir empfehlen dir diese Alternativen, weil wir Freude daran haben und an eine bessere Welt glauben.

 

Achtest du beim Kauf auf faire Alternativen?

Leave a Reply

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von hazeleyednerd erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen